Der Schuppli ist ein Schussli
11 Feb

Der Schuppli ist ein Schussli

Nun mir ist lieber wenn der Chef den Kopf zu Hause liess, resp. das Portemonnaie vergisst, als wenn einer Schönen gleich Bauch, Busen und Kopf fehlt.

Nun mir ist lieber wenn der Chef den Kopf zu Hause lässt, resp. das Portemonnaie vergisst, als wenn einer Schönen gleich Bauch, Busen und Kopf fehlen.

Es glaubts mir ja niemand. Wir waggeln im strahlenden Sonnenschein nach Aarau. Der Chef packt ein. Goodie-Bag, Cigarre, Flammenwerfer und Schneidegerät, Papier und Schreibzeug, Visitenkarten, einen Apfel, Sonnenbrille, Lesebrille und natürlich sein iPhone, das er ins dicke Akkupaket steckt.

Wir waggeln also los. An der Yowa vorbei, unter der Autobahnbrücke durch, alles der Suhre nach bis fast nach Biberstein. Dann der Aare entlang in die Stadt. Der Chef raucht, kaut Apfel, versteckt mir den Goodie-Bag – und er hört Radio, telefoniert oder schwatzt mit Hündeler, während ich das Nase-am-Fudi-Ritual geniesse.

In Aarau muss er dann dringend telefonieren. Mit einer Schwester Jolenda im Hospiz St. Antonius in Hurden SZ. Dazu will er sitzen, Café & Coci Zero trinken, ein Brownie essen. Ich bekomme Wasser, alles stimmt. Ganze 15 Stutz kramt er aus dem Sack, zahlt, wir verabschieden uns und waggeln zum Bahnhof. Dort wird der Schuppli zum Schussli.

Er wühlt in allen Taschen, kehrt alle Säcke nach aussen. Ich kenne das. Alles hat er eingepackt. Alles? Das Portemonnaie steckt noch in der Lederjacke. Und die hängt in der Garderobe. Also, nix mit Zugfahrt. Wir waggeln heim. Diesmal durch die Bachstrasse. Den Weg kenne ich auch. Zuhause zeigt der Fitbit-Tracker über 31 000 Schritte. Wow. Er lobt mich. Und wir legen uns eine Viertelstunde hin. Ich schlafe, er liest Mails. TzTzTz.

Später erzählt mir der Chef, dass sich ein Freund im Facebook Sorgen über meine Gesundheit mache. Er frage, ob ich gestresst sei. Nun ich fühle mich «uf de Schnurre». Mehr nicht. Was wohl meine Hundetrainerin Selina, mein Lieblingstierarzt Christoph und mein Ernährungsberater Kurt meinen? Wenns sie was meinen, erfahrt ihr es hier.

2 Kommentare zu “Der Schuppli ist ein Schussli

  1. Kurt - 25. Februar 2016 at 11:49

    Lieber Bilbo

    Da ich weiss, wie Du und Dein Chef normalerweise unterwegs seid, nämlich gemütlich, ohne Stress und immer wieder mal eine Pause zwischendurch, mache ich mir absolut keine Sorgen um Dich. Es ist zwar schön, dass sich Freunde Sorgen machen um Dich, aber ich weiss auch, dass Du eine kleine Sportskanone bist, und dass Ihr Zwei nicht jeden Tag so viele Schritte macht. Kontrolliere einfach das nächste Mal, bevor Ihr Zwei “losdackelt”, ob Dein Chef alles dabei hat. 🙂

    Liebe Grüsse
    Kurt

  2. Bilbo der Grieche - 25. Februar 2016 at 13:58

    Du bist ein Glatter, mein lieber Kurt. Wie soll ich kontrollieren, ob der Chef den Geldbeutel dabei hat. Besser, wir eröffnen in Aarau eine Filiale. 😉

Kommentar hinterlassen