Lieber Bilbo, meine Fellnase heisst Jimmy
02 Sep

Lieber Bilbo, meine Fellnase heisst Jimmy

Mein Jimmy feiert am 6. Dezember seinen elften Geburtstag. Jimmy ist ein «reinrassiger» Mischling (laut Ausweis ein Terrier/Papillon Mischling) mit einem grossen Herzen und kleinen Beinen. Er geniesst sein aufregendes Leben hier in Grafenort OW, denn seit ich Ferienhunde aufnehme, lernt er immer wieder neue Fellnasen kennen. Nicht jeder wird zu seiner Freundin oder zu seinem Freund, aber wir Menschen finden ja auch nicht alle Mitmenschen gleich spannend, oder? Natürlich möchte er immer da sein, wo ich hingehe, aber das geht nicht immer, denn wenn ich andere Hunde trainiere muss er meistens zu Hause bleiben. Ab und zu darf er jedoch mitkommen und den anderen zeigen, was er alles gelernt hat (oder manchmal auch nicht). Langsam geniesst er auch seinen Altersbonus, so nach dem Motto: «Älterer Hund muss nicht alles hören, aber er kann”. 🙂
Dein Kau- und Ernährungsberater Kurt Duss

2 Kommentare zu “Lieber Bilbo, meine Fellnase heisst Jimmy

  1. Bilbo der Grieche - 3. September 2015 at 7:59

    Danke Kurt. Ich vorhin gerade meine Spurenelemente gegessen und die richtige Portion Vitamin. Dazu natürlich Rindfleisch mit Innereien, dazu Rüebli, Äpfel, Pfirsich, Salat sowie einige Tropfen Hanföl und ein Tüpfli Honig. Dr. med. vet. K. aus H.-R. im Emmental meint, wer barft, leidet bald einmal an einer Mangelernährung. Ok. Diese Meinung darf er haben. Gestern habe ich übrigens einen Poulethals verdrückt und zum Zmorgen erhielt ich neben den Kräutern auch noch etwas Hüttenkäse.
    Also lieber Kurt, ich fühle mich gut. Dein Ernährungsplan verhebet. Ich fühle mich tiptop. Nie schmeckte mir das Essen besser. Und kratzen muss ich mich auch nicht mehr.
    Der einzige Scheiss: Ich seh’ meinen Lieblingstierarzt weniger. Und das finde ich schade, weil ich Christoph Gloor wirklich mag. Der Chef meint, er würde wohl das Barfen auch nicht so gut finden. Ja nu. Der Chef hat einen harten Grind. Und so werde ich weiterhin Barfen dürfen.

  2. Kurt - 3. September 2015 at 8:36

    Lieber Bilbo

    Jede Medaille hat zwei Seiten. Wenn Mann, resp. Hund gesund lebt, dann wird der Besuch beim Tierarzt eben seltener. Aber dein Chef kann sich ja ab und zu mit Christoph Gloor treffen. Vielleicht mag dein Lieblingstierarzt ein Glas italienischen Weins, oder eine kubanische Zigarre. So könntest du ihn auch öfter sehen.

    Jimmy und ich wünsche Dir weiterhin “En Guetä” und viel Spass mit Deinem Chef zusammen.

    Liebe Grüsse Jimmy und Kurt

Kommentar hinterlassen