So, nun haben ich unseren wurmCHECK
25 Feb

So, nun haben ich unseren wurmCHECK

Also liebe Freunde, liebe Freundinnen, so mache ich doch gerne Geschäfte. Gestern fuhren wir zu microsTECH an die Solothurnerstrasse 259 in 4600 Olten. Dort arbeiten 11 coole Leute. Während der Chef mit Dr. Patrick Schwarzentruber CEO und Nicola di Maiuta CTO/QP GMP verhandelte, flirtete ich mit Caroline Conrad-Behr. Eine kluge Frau. Sie ist RA lic. jur. Amtet als CFO, Group Legal und HR-Fachfrau. Das Treffen mit ihr war eine durchaus angenehme Sache, das sehr ihr ja auf dem Bild oben.

So ein Set bringt die Post ins Haus. Mit einem Einzahlungsschein. Der  Test kostet knapp CHF 60. Ob das viel sei? Der Chef findet, ich sei ihm das Wert.

So ein Set bringt die Post ins Haus. Mit einem Einzahlungsschein. Der Test kostet knapp CHF 60. Ob das viel sei? Der Chef findet, ich sei ihm das Wert.

Nun aber zum wurmCHECK. Das läuft folgendermassen ab: Der Chef muss an drei Tagen hintereinander etwas von meinem Kot in ein Plastikröhrli füllen. Ich betone etwas – also drei Rosinli. Mehr nicht. Dabei wird er bestimmt keine schmutzigen Hände bekommen. Und wenn, dann steckt er sie bestimmt nicht in den Mund.

Die Kotprobe bringen wir dann nach Olten, dort suchen die Laboranten nicht mit Pinzette und Lupe nach den Parasiten. Nein, nein. Das Team um Anna Maria Effner ist viel cleverer. Die machen in ihrem topmodernen Labor eine DNA-Analyse. So finden sie schnell heraus, innert Stundenfrist heraus, ob in meinem Darm Parasiten eine Party feiern. Hat Kurt Duss, mein Ernährungsberater, recht, ist er das nicht. Schliesslich verputze ich täglich 40 Gramm besten Gemüse-Früchte-Smoothie. Ist er es doch, fahren wir auf dem Heimweg in die Tierklinik Aarau West und holen ein so genanntes Anthelminthika.

Natürlich hat der Chef im www gesurft und sich bei der Vereinigung der  Veterinärparasitologen schlau gemacht. Auf einer Seite fand er unter vielem anderen folgende Zeilen «… Wir wissen aus zahlreichen Publikationen, u.a. gerade im Bereich der Bandwürmer, dass der DNA-Nachweis im Kot nicht zu unterschätzende Probleme hat (z.B. «Knacken» der Wurm-Eier, um DNA freizusetzen). Im Vergleich zu den gängigen Kotuntersuchungen werden für DNA-Analysen jeweils nur sehr kleine Mengen (200 mg) untersucht, was die Sensitivität von DNA-Analysen ohne vorgängige Parasitenanreicherung schmälert. …»

Nun schmal oder nicht. Knacken oder Kacken. Wir wollen es wissen. Und meine lieben Freundinnen und Freunde, ihr werdet bald erfahren, ob Antiparasitika schlucken muss oder nicht. Wetten, … dass ich es nicht muss?

Ich blaffe es in die Welt hinaus: IN MEINEM DARM WINDEN SICH KEINE WÜRMER!

 

8 Kommentare zu “So, nun haben ich unseren wurmCHECK

  1. Lara - 25. Februar 2016 at 10:09

    Lieber Bilbo. Hast du mich vergessen? Du schreibst «so nun habe ich meinen Wurmcheck». Was ist mit mir? Bekomme ich keinen? Du hast es mir doch versprochen.

    Und noch etwas: Alle Fremdwörter und Abkürzungen muss ich ja nicht verstehen. Aber was ist ein «Group Legal»?

    Liebe Grüsse aus dem Rheintal, wo wir noch nicht im Schnee versinken. Lara

  2. Bilbo der Grieche - 25. Februar 2016 at 10:16

    Aber Lara, so wenig Vertrauen in deinen besten Freund? Logisch ist der wurmCHECK zu dir unterwegs. Er sollte heute im Briefkasten der Podologiepraxis sein.
    Zu deiner Frage, was denn ein Group Legal sei: Das ist im Fall von microsTECH die Juristin des Unternehmens. Hä, ich habe gute Beziehungen, gäll.
    Gruss ins Rheintal, schau, dass du vor lauter Schnee die kurzen Dackelbeinchen noch auf den Boden bringst, oder nicht zu sehr an den Bauch frierst. *grins

  3. Lara - 25. Februar 2016 at 10:16

    Kurze Dackelbeinchen. So eine Frechheit. Gahts no. *schmoll.

  4. wurmCHECK-Team - 25. Februar 2016 at 10:55

    Liebe Lara
    Bilbo war ganz anständig, er hat sich gut mit Caroline Conrad verstanden. Aber keine Angst, sein Herz schlägt nur für dich …!
    Nun sind wir doch gespannt, ob bei euch beiden der Wurm drin steckt … oder vielleicht doch beim Chef?
    Herzlich, dein wurmCHECK-Team

  5. Kurt - 25. Februar 2016 at 10:58

    Lieber Bilbo
    Da hatte Dein «Chef» aber wirklich eine super gute Idee. Weisst Du lieber Bilbo, auch unser Jimmy musste, seit er gebarft wird, nie mehr Wurmtabletten schlucken. Ja so ein wurmCHECK ist schon eine wunderbare Sache. Das Schönste dabei ist, es tut nicht einmal weh. 😉
    Nun drücke ich auch Dir und Lara die Daumen, dass die bei microsTECH nichts finden, oder anders gesagt, ich bin überzeugt, dass Du bei dem vielen gesunden Futter keine Würmer hast. Gespannt warten Jimmy und ich auf das Resultat Deiner Probe und Laras Probe.
    Ganz liebe Grüsse aus der Zentralschweiz, Jimmy und Kurt

  6. Bilbo der Grieche - 25. Februar 2016 at 11:04

    Ich meine, lieber Kurt, du machst ja unsere Ernährungspläne. Wenn Lara und ich also Würmer haben, dann sind unsere Chefs schuld, weil sie die Pläne nicht richtig umsetzen.

  7. Caroline Conrad - 7. März 2016 at 15:01

    Ich muss schon sagen: Bilbo, Du bist ein ausgesprochen gutherziger Vierbeiner und äusserst wohl erzogen.
    Sehr gerne darfst Du jederzeit wiedermal auf Besuch zu uns an die Solothurnerstrasse 259 in Olten kommen. Mein Büro sei Dein zu Hause!

  8. Bilbo der Grieche - 7. März 2016 at 18:10

    Wir kommen demnächst liebe Caroline Conrad. Schliesslich möchte ich M.Sc. Nicolas Stüdle kennenlernen. Und der Chef will mit dem Team noch ein Interview machen. Sie sagen «mein Büro sei dein zuhause». So lieb. Vorher soll mich der Chef zünftig striegeln, denn nun verliere ich den Winterpelz. Und ob sich meine weissen Haare auf ihren schönen Kleidern gut machen … Ich weiss denn nicht. Herzlich.

Kommentar hinterlassen