DNA-Test: Jetzt wollen sie es wissen
05 Mai

DNA-Test: Jetzt wollen sie es wissen

Waren meine Vorfahren Pekinesen, King Charles Cavalier Spaniel, Tibet Spaniel, Chihuahua oder was noch? «Kühe», sagt der Chef, weil ich meinen Kopf manchmal so intensiv in der Wiese vergrabe. Blödmann. Es waren sicher kein Rindviecher beteiligt. Aber vielleicht Pekinese. Bichon Frisé. Japan Chin. Jack Russel. Havaneser. Und wie sie alle heissen

Bilbo_kuh_1

Sicher fresse ich kein Gras. Aber es riecht Hammer hier an der Gänstelstrasse im aargauischen Gränichen AG.

Damit wir es nun genau erfahren, bestellte der Chef in Deutschland bei der Firma www.myorivita.de einen DNA-Test. Und so musste ich es gestern über mich ergehen lassen, dass mir meine herzallerliebste Selina Hundetrainerin mit zwei Wattestäbchen im Mund rumfummelte und Speuz «sammelte».

Jetzt sind die Dinger unterwegs nach Drolshagen. Dieses Kleinststädtchen liegt in Nordrhein-Westfalen.  Im Jahre 1214 wurde es erstmals urkundlich erwähnt. Und heute wohnen über 11 000 Leute dort. Mehr interessiert wohl niemanden. Oder. Wikipedia weiss mehr. Im Fall. Wie immer.

Interessant wirds, wenn wir das Ergebnis erhalten. Ich halte euch auf dem Laufenden. Und wenn die bei myOriVita ein Kuhgen finden, fresse ich – nein keinen Besen – sondern ab sofort nur noch Gras.

Freundinnen, Freunde. Unbedingt scrollen und Kommentare lesen. Es lohnt sich. 

 

7 Kommentare zu “DNA-Test: Jetzt wollen sie es wissen

  1. Sabine - 5. Mai 2015 at 11:20

    Na, was soll man dazu sagen?

    Ich denke, ein Kuhgen werden wir nicht finden. Und wenn doch? Dann ist Bilbo etwas sehr Besonderes!
    Auch wir sind gespannt, was in dem süssen Racker an Informationen drin stecken.
    Oft sind mehr Hunde drin, als man dachte.

    Und in Drolshagen lässts sich ganz gut leben. Wir sind aber auch keine Originale und nur zugezogen. Unsere Wurzeln liegen woanders.

    Liebe Grüsse

    Sabine Falkenstein
    Fa. OriVita Diagnostik

  2. Bilbo der Grieche - 5. Mai 2015 at 11:53

    Danke liebe Sabine Falkenstein.
    Ich freue mich auf Ihren Bescheid. Egal ob mit oder ohne Kuh, ich werde das Ergebnis sofort allen meinen Fans weitererzählen.

    Einige wenige Journalisten-Gene habe ich auch in mir. Der Chef halt. Sie schreiben, «unsere Wurzeln liegen ganz woanders». Ich fand keinen Ort «ganz woanders». Item, geht mich auch nichts an.

    Für mich sind Sie ein Burgfräulein. Aufgewachsen auf der Burg Falkenstein, wo einst ein schröcklicher Ritter wohnte und feuerspeiende Drachen ihr Unwesen trieben.
    Herzlich, mit Waschbärendrücker,

  3. Bilbo der Grieche - 5. Mai 2015 at 14:08

    Liebe Sabine Falkenstein.
    Eine Frage hätt ich noch. Was sage ich einer FB-Bekannten, die mir u.a. folgendes schrieb: wenn nicht wenigstens ein Elternteil rasserein und bekannt ist, dann bringt so ein Test leider nicht viel ausser Geld weg.
    Also Geld weg, das ist unbestreitbar. Aber was ist mit «bringt so ein Test leider nicht viel».

  4. Bilbo der Grieche - 7. Mai 2015 at 21:22

    Der Chef hat Post bekommen:
    Hiermit bestätigen wir den Eingang der DNA-Probe von «Bilbo».
    Wir leiteten die DNA-Probe umgehend ans Labor weiter zur Analyse.
    Sicherlich sind Sie schon auf das Ergebnis gespannt! Wir arbeiten daran, dass Sie das Analyseergebnis so schnell wie möglich erhalten.

    Mit freundlichen Grüssen aus Drolshagen,
    Ihr Team von OriVita Diagnostik

  5. Anja - 17. Mai 2015 at 21:06

    Es meldet sich die fb-bekannte Tante selbst mit folgender Begründung: bei dem von dir abgeschleimten Test lieber Bilbo liegen in der Datenbank des betreffenden Labors die DNA von 66 Hunderassen zugrunde. Es gibt jedoch ca. 340 von der FCI anerkannte Hunderassen mit Rassenstandards plus zusätzlich ca. 150 nicht FCI anerkannte Rassen. Deshalb kann der Test bei dieser minimen Grundlage nicht sehr aussagekräftig sein. Sagt und denkt die Ex-Rassehundüberzeugte, die aber trotzdem neugierig ist, ob sich nicht doch Deutsche Dogge statt Kuh in dir verbirgt. Eine herzliche Umärmelung dir liebem griechischen Schnüggel.

  6. Bilbo der Grieche - 17. Mai 2015 at 21:50

    Nun liebe Anja.
    Mein DNA-Test ist in Drolshagen, Deutschland angekommen und wird derzeit untersucht. Sabine Falkenstein ist noch in den Ferien. Sie wird antworten und mir, dem Chef und auch dir ihre Sichtweise darlegen. Bin ja gespannt, was dabei rauskommt. Und das mit dem griechischen Schnüggel hat dir einen mächtigen Stein im Brett eingebracht.
    Grizzlybärendrücker.

  7. Sabine Falkenstein - 8. Juni 2015 at 12:49

    Wie so oft wird in Blogs oder Foren entweder masslos über- oder untertrieben. In der Rasseliste von OriVita befinden sich nicht nur 66 Rassen, sondern weitaus mehr.

    Und was die Menge der derzeitigen Rassen in unserer Liste anbelangt, kann ich nur folgendes sagen. Es ist ein Irrglaube, dass die Anzahl der Hunderassen in einer DNA-Datenbank entscheidet über die «Qualität» eines DNA-Tests bzw. über die «Qualität» des Analyse-Ergebnisses. 

    Der Aberglaube «viel hilft viel», sagt nur jemand, der im Bereich von genetischen Tests und statistischen Berechnungen nicht bewandert ist. Laienhaftes Wissen kann also nie die Dimension und die Hintergründe solch eines Tests erfassen.
    Sabine Falkenstein | OriVita Diagnostik
    Schwalbenweg 9 | D-57489 Drolshagenn | Tel. +49 2761 790 121

Kommentar hinterlassen